Telefonnummer der Rufbereitschaft des Tierschutzvereins Südthüringen e.V.:

 0170/7375758

 Diese Telefonnummer ist von 9:00 bis 20:00 Uhr täglich besetzt.

 In dringenden Fällen außerhalb dieser Rufzeiten wenden Sie sich bitte an die zuständige Polizeidirektion.


Das Tierheim ist nun auch unter folgender Telefonnummer zu erreichen: 03685/7723587



Tieschutzverein Südthüringen e.V. erhält Tierhilfewagen

Eine besondere Überraschung hat der Tierschutzverein Südthüringen e. V. vom Deutschen Tierschutzbund erhalten: Der Dachverband übergab dem Verein einen Tierhilfewagen, der die tägliche Tierschutzarbeit erleichtern soll. Zum Einsatz kommen soll das neue Fahrzeug der Marke Opel Combo für Tierrettungen, tägliche Fahrten zum Tierarzt, den obligatorischen Transport von Futtermitteln und allem anderen, was das Tierheim tagtäglich benötigt. Das Auto ist auffällig bedruckt: auf der einen Seite mit einem Motiv des Haustierregisters des Deutschen Tierschutzbundes und auf der anderen Seite mit einem Katzenmotiv mit Spendenaufruf.


„Unsere Tierschutzvereine und Tierheime sind für den praktischen Tierschutz vor Ort unverzichtbar“, sagt Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes. „Tag für Tag kämpfen wir gemeinsam dafür, Tieren ein besseres Leben zu ermöglichen. Obwohl die Wagen zur notwendigen Grundausstattung gehören, können viele Tierheime die Anschaffungskosten kaum noch tragen, weil Rücklagen aufgebraucht sind und die Kommunen zu wenig unterstützen.“ Aus diesem Grund hatte der Dachverband der deutschen Tierschutzvereine und Tierheime bereits im letzten Jahr 54 Wagen an Mitgliedsvereine übergeben. Die Übergabe der ersten 31 von weiteren insgesamt 80 Wagen fand am 8. September im brandenburgischen Linthe statt. „Der Tierhilfewagen hilft uns beim täglichen Kampf für das Wohl der Tiere sehr“, bedankt sich Monika Hahn, 1. Vorsitzende des Tierschutzvereins Südthüringen e. V.

Einsatz für den praktischen Tierschutz

Die Tierhilfewagen sind mithilfe der Fachexpertise des Deutschen Tierschutzbundes speziell für den Transport von lebenden Tieren ausgestattet. So sorgen Klimaanlage und Entlüftung für angenehme Temperaturen und Luft bei jeder Wetterlage – auch im geräumigen Ladebereich, wo die Tiere untergebracht sind. Die Installation eines Trenngitters gewährleistet die verkehrsrechtlichen Auflagen für einen gesicherten Transport, gleichzeitig erlaubt es dem Fahrer, den Laderaum jederzeit einzusehen. Die blickdichten Seitenfenster des Ladebereichs minimieren die optischen Reize für die Tiere während der Fahrt und senken somit den Stresspegel. Als weitere Unterstützung absolvierten die Vereine bei der Übergabe ein Fahrsicherheitstraining und eine Theorieschulung zur Sicherung der Tiere auf dem ADAC-Trainingsgelände in Linthe.

© Deutscher Tierschutzbund


Der Tierschutzverein Südthüringen e. V. bedankt sich auf diesem Wege recht herzlich, auch bei unserem Landesverband Thüringen, für die großartige, unverhoffte Unterstützung des Vereins.


Pflegestelle für Emma & Ludwig

Emma und Ludwig – ein wunderschönes, zärtliches Geschwisterpärchen, wurden ausgesetzt.

In liebevoller Privatpflege haben sie sich gut entwickelt, sie könnten jetzt 7-8 Wochen alt sein. Wegen Urlaub der Pflegestelle suchen wir dringend interessierte Katzenfreunde, welche bereit sind, für die Dauer von ca. 4 Wochen die Tiere in Pflege zu nehmen.

Sollte die Liebe zu Emma und Ludwig für ein dauerhaftes Unterkommen reichen, geben wir die Miezen dann auch zur Übernahme frei. Sehr kleine Kinder sollten nicht in der Pflegestelle sein.

Interessierte Tierfreunde können gern unter 0170/7375758 Kontakt mit dem Tierschutzverein Südthüringen aufnehmen. Ihre Monika Hahn


Keine Angst vorm bösen Wolf

Liebe Einwohner im Landkreis Hildburghausen, liebe Einwohner besonders von Hinterrod/Waffenrod/Hirschendorf – bitte verfallen Sie nicht in Panik, wenn Sie ein Tier sehen – welches angeblich ein Wolf sein soll – wir wissen doch aus unserer uns angediehenen Bildung, daß der Wolf tot ist  – und der Wolf wollte doch nur kleine Zicklein fressen, hat aber aufgrund der guten Erziehung der Ziegenmutti leer ausgehen müssen und dann mit List und Tücke das Rotkäppchen fast bekommen – wenn nicht ein Jäger mit Wackersteinen das etwas ungehorsame Mädchen gerettet hätte.

... na ja, Bildung hin und her – definitiv ist dieses Tier, welches heute, am 25.09.2017, gesichtet wurde und den Ortsteil Hinterrod nachts so toll "verschönert" hat, kein Wolf. Bitte, liebe Bürger in den genannten Orten, verfallen Sie nicht in Panik.

Der gesichtete und auch von einem Experten fotografierte Wolf ist ein sehr alter Schäferhund, vermutlich irgendwann entsorgt, er kann wohl sehr schlecht sehen und hören, lahmt etwas. Bitte haben Sie Mitgefühl für dieses Wesen; sollte es in Ihrer Nähe sein, versuchen Sie doch bitte, das Tier mit Futter in ein umzäuntes Gelände zu bringen.

Unter 0170/7375758 erreichen Sie uns, auch die Polizei ist unter 03685/778-0 für "Wolfsfänger" ein Ansprechpartner. Vergessen Sie bitte nicht: Ein Wolf will Zicklein fressen – die leben aber friedlich in Hinterrod weiter. Also – es ist kein Wolf – keine Panik bitte, keine Gefahr. Nur der Hund – aus Mitgefühl bitte handeln, wenn Sie ihn sehen.

Ihr Rotkäppchen Monika Hahn


Katze Zugelaufen

Zugelaufen in Breitenbach ist das verschmuste rote Katerchen mit der schönen gestromten Zeichnung.

Sehr gepflegt sieht er aus, sehr chick mit seinem weißen Latz. Er trägt ein Halsband mit Glöckchen, und er ist sehr zahm. Brautschau kommt nicht in Frage, der Kater "Lanny" ist kastriert und geschätzte 2 Jahre alt.

Wer sein Tier vermißt, bitte dringend den Tierschutzverein Südthüringen e.V. unter 0170/7375758 informieren.

 

 


SCHÜLERFREIWILLIGENTAG 2017

Warm war es am 15. Juni 2017, als 9 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Hildburghausen im Tierheim am Wald in Hildburghausen eintrafen und die dort tätigen Mitarbeiter tatkräftig mit ihrer Hände Arbeit unterstützten.

Unwahrscheinlich fleißig waren Lucas, Paul, Noelle, Stine, Mary-Ann, Stella, Emmy, Lara und Theresa.

Frisch gestrichene Tische und Bänke, die Treppe zum Dachboden frisch eingeölt, der Holzzaun zum Nagerbereich grün aufgefrischt, die Bepflanzung der neuen Trockenmauer – und natürlich viele Streicheleinheiten für Kätzchen, Katzen und Hunde waren das Ergebnis dieses Arbeitseinsatzes der Schüler.

Sorgfältig und akkurat haben alle 9 Teilnehmer ihre Aufgaben erfüllt. Die Tiere genossen die zusätzlichen Streicheleinheiten und die enorme Aufmerksamkeit. Dafür möchten wir uns ganz herzlich bedanken.

Wir wünschen allen Teilnehmern einen guten Jahresabschluß mit besten Noten, wunderschöne Ferien und einen erfolgreichen Start in das neue Schuljahr. Den Lehrern dieser Schüler ebenso erholsame Ferientage.

Auch möchten wir herzlichen Dank sagen für die wundervollen Bilder welche uns Frau Eva Henneberger zu Verfügung gestellt hat.

Viele Grüße

Monika Hahn – 1. Vorsitzende des Vereins im Namen des Vorstandes und Ulrich Bernhauser als Tierheimleiter


DANKE Herbert!

Herbert im Unruhestand – anders kann man es nicht nennen! Denn Herbert ist seit einiger Zeit Rentner, aber immer rührig – und unruhig. Herbert will Gutes tun, und er will sich engagieren. So kam er auf die Idee, dem Tierheim am Wald viele Vogelhäuschen für die gefiederten Waldbewohner am Tierheim am Wald zu bauen.

Die vielen Igel im Heim hatten es ihm auch angetan, und so baute er gleich mehrere Häuschen, damit diese kleinen Gesellen auch gut über das Jahr und vor allem über den Winter kommen.

Auch unsere Meerschweinchen kamen nicht zu kurz, es wurden geräumige Unterschlupfmöglichkeiten zum Relaxen gebaut – was gibt es Schöneres?

Die Krönung war dann noch ein Insektenhotel, welches schon die ersten Gäste hat.

Die Vereins- und Tierheimleitung sagen Danke für diese großartige Unterstützung und die akkurate Bauweise der überreichten Gegenstände.

Wir wünschen Herbert aus Schleusingen alles, alles Gute, viel Gesundheit, viele gute Ideen und weiter viel Freude an den Handwerksarbeiten.


Monika Hahn im Namen des Vorstandes und Ulrich Bernhauser als Tierheimleiter.

 


Bauabschnitt